top of page

Hunde bei einer freien Trauung einbinden

Aktualisiert: 3. Jan.


Hunde können bei einer freien Trauung kleine Aufgaben übernehmen und werden so zu aktiven Partnern bei eurer Hochzeit. Lest hier, was für Voraussetzungen euer Hund erfüllen muss, damit bei eurer Hochzeit alles klappt.


Ihr habt einen Hund und der ist für euch nicht einfach nur ein Haustier, sondern ein Familienglied, das ihr von Herzen liebt und das eine wichtige Rolle in eurem Leben spielt?


Brauner Hund, der vor einem Brautpaar sitzt

Da liegt doch nichts näher, als diesen Hund in eure freie Trauung auch einzubeziehen. Allerdings sollte euer Hund ein paar Voraussetzungen mitbringen, damit es ihm gut geht und er nicht überfordert ist und damit bei der Trauung auch alles klappt wie geplant.


Euer Hund muss an größere Menschenmengen gewöhnt sein.

Wenn eurer Hund es nicht kennt, dass viele Menschen um ihn herumwuseln, die er vielleicht gar nicht kennt und die ihn womöglich auch noch anfassen wollen, dann ist Vorsicht geboten. Aufgeregte Hunde sind dann unkonzentriert und wollen vielleicht sogar die Gäste anspringen, die natürlich festlich und fein gekleidet sind. Eurer Hund muss sich ruhig durch fremde Menschen bewegen können und trotzdem auf seine Aufgabe fokussiert bleiben können. Das ist gar nicht so einfach und spricht nicht gegen euren Hund, wenn er das nicht kann, er hat es einfach (noch nicht) gelernt. Es dauert auch, einem Hund so etwas beizubringen. Wenn ihr das trainieren wollt, fangt rechtzeitig an.


Euer Hund sollte grundsätzlich freundlich und tolerant zu fremden Menschen sein

Sicher sind auf eurer Hochzeit eure Freunde und Verwandten, die euren Hund auch schon kennen, aber vielleicht auch ein paar andere Leute. Nicht jeder weiß, wie man sich respektvoll einem Hund nähert, viele Menschen tätscheln Hunde am Kopf und denken nicht darüber nach, was das in Hundesprache bedeutet.

Ein Hund, der sich das nicht mal ausnahmsweise gefallen lässt, ist zu Hause besser aufgehoben, denn eure Hochzeit sollte nicht eine Dauerstresssituation für euren Hund werden.


Euer Hund sollte sich nicht leicht ablenken lassen

Leichter gesagt als getan. Aber es wäre schon wichtig, dass er z.B. auch nach vorne kommt, wenn er die Ringe bringen soll und nicht mit den Ringen im nächsten Gebüsch verschwindet oder in der Küche der Location.


Euer Hund sollte abrufbar sein

Die einfachste Variante, den Hund einzubeziehen ist, wenn ein vertraute Bezugsperson ihn in Obhut hat und ich ihn nach vorne rufe, damit er die Ringe zu mir bringt. Da funktioniert natürlich nur, wenn er sich von mir auch abrufen lässt, eventuell müssen wir das vorher proben, unsichere Hunde sollten auch direkt an dem Ort proben, an dem die Trauung stattfindet, denn Hunde lernen ortsbezogen.

Der Hund sollte für die Erfüllung der Aufgabe belohnt werden und zwar mit etwas, das für ihn auch eine Belohnung bedeutet.


Überfordert euren Hund nicht!

Wenn ihr spürt, dass es für euren Hund zu viel wird und dass er mit der Situation nicht zurechtkommt, dann überfordert ihn nicht. Selbst wenn vorher immer alles gut geklappt hat, kann es sein, dass bei der Trauung etwas nicht funktioniert. Eure Stimmung überträgt sich nämlich auf euren Hund! Wenn ihr sehr aufgeregt seid, dann wird euer Hund das auch sein. Er spürt, dass etwas ganz Besonderes passiert und nimmt eure Stimmung auf. Das ist ganz normal. Wenn ein Hund es nicht gewohnt ist, auch unter Stresssituationen zu funktionieren, dann klappt das eben oft nicht. Das ist kein Drama, die freie Trauung kann natürlich trotzdem stattfinden, auch wenn der Hund seine Aufgabe nicht erfüllt.


Sorgt dafür, dass es eurem Hund auf der Feier gut geht

Wenn der Hund auf der weiteren Feier bleiben soll, dann muss es ihm auch gut gehen. Am besten ihr habt jemanden, den der Hund gut kennt und der für sein Wohl zuständig ist. Das bedeutet, er muss sich von der Menschenmenge und lauter Musik zurückziehen können. Er braucht Ruhe und Schatten, wenn es warm ist. Genug frisches Wasser sollte selbstverständlich sein. Macht eure Gäste darauf aufmerksam, dass sie euren Hund nicht mit Essensresten füttern sollen. Auch auf einer Feier braucht ein Hund seinen Schlaf! Hunde schlafen mindestens 16 Stunden am Tag.


Wenn euer Hund ruhig und gechillt ist und einen Grundgehorsam hat, dann kann eigentlich nicht viel schief gehen.

Wen ihr Fragen habt, meldet euch gern bei mir. Ich freue mich darauf, euch und euren Hund kennenzulernen.



8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page